Sonntag, 25. Mai 2014

Sonntagsfreude

Nach einer Idee von Kreativberg

Da ich die letzten Tage mit Fieber im Bett verbrachte übernahm der Künstler hier im Hause öm das Regiment. 
Er versorgt ganz liebevoll Haus und Hühner und auch das Nesthäkchen wird wundberbarst verhätschelt. Diese kleine Kerl strampelt mittlerweile schon mächtig rum und liebt es auf eine Decke gelegt nach der Welt zu schauen. 
Der Künstler, einfach ein guter Papa, hat nun sofort erkannt, was dem Nesthäkchen noch fehlt, zum gänzlichen Glück. Ein Mobile, nach dem man schauen und greifen kann, etwas was sich bewegt. 
Flugs verschwand der Künstler mit dem Nesthäkchen ins Atelier und kam mit Mobile und Nesthäkchen mit Farbfleck am Füßchen wieder raus. (Ob da wohl mein letzter Post motivierend war? Man weiß es nicht...) 
Ein Dreieck, Viereck und Kreis an den alten Stickrahmen meiner Uroma (wo er den wohl ausgegraben hat?) gehängt, und diesen ans Tischchen geschraubt, fertig ist das Mobile.
Das Nesthäkchen ist schwer begeistert, es lacht und gurrt und erzählt mit seinem neuen Spielzeug, dass es eine wahre Sonntagsfreude ist.


4 Kommentare:

  1. oh wie fein! schlicht und einfach.
    (künstlerische früherziehung, hm? ;-) )

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. (schmunzel) Wer weiß, was sich der Künstler da so dabei dachte...

      Löschen
  2. So liebevoll entlastet und so wunderbar geborgen mit deinem Künstler an der Seite- wie schön, so gesund werden zu dürfen! Und dass das Nesthäkchen sich so richtig daheim fühlt, weil seine Bedürfnisse wahr genommen und gestillt werden und weil ihr alle so ein bisschen auf einander acht gebt, das glaube ich gern... Wunderschön, dein Blog! Eine Oase und ehrlich und friedlich.
    liebe Grüsse!
    Bora

    AntwortenLöschen
  3. Lieben Dank dir und liebe Grüsse zurück! Schön das du hier gelesen hast.

    AntwortenLöschen