Sonntag, 2. November 2014

Sonntagsfreude

Nach einer Idee von Kreativberg

Gerade, wenn die Welt zu wanken scheint, der Allzag aus den Fugen gerät, tut es unheimlich gut auf altbekannte Rituale zurück zugreifen.
Etwas, was hier jeden Tag einfach stattfinden muss, egal ob Krankheit oder Chaos die Tage beherrschen ist der tägliche Hundespaziergang.
Hinaus gehen in die Natur, die Jahreszeiten erleben, den Wind um die Nase wehen lassen.
Das tut mir so gut.
Manches mal, gerade wenn das Nesthäkchen so schlecht schläft, es in Strömen regnet oder der innere Schweinehund halt so überhaupt keine Lust hat, fällt es mir schon schwer, vor die Türe zu gehen. Doch bin ich erst einmal draußen, über die Brücke gelaufen, hinein in den Wald über Felder und Wiesen, dann ist alles gut.
Immer begleitet von meinem Schatten, der dicke Hund.
Der beste Hund, den man sich wünschen kann. Er begleitet mich überall hin, bewacht und beschützt meine Familie und mich, ist so fröhlich und lustig. Wie er meterhoch springt voll Freude über das Leben und das Frauchen, wir er über die Wiesen hüpft, mit anderen Hunden spielt.
Dafür bin ich wirklich dankbar, über dich, mein dicker Hund, meine Sonntagsfreude.


1 Kommentar:

  1. Ja, der Hund ist wirklich der beste Freund des Menschen! Das geht mir auch so! :-)

    AntwortenLöschen